Spitzenspiel Teil II

Teilen
U13-1 NRW-Liga (Spieltag 13)
Spielbericht

CityBaskets Recklinghausen – TSV Hagen

Endstand: 56:62
Halbzeit: 26:25

Am heutigen Sonntag trafen die beiden Spitzenteams im Rückrundenspiel der NRW-Liga aufeinander. Beim Hinspiel in Hagen konnte sich der TSV knapp mit zwei Punkten gegen den stärksten Rivalen der diesjährigen Saison durchsetzten.

Zu einer nachtschlafenden Zeit, traf der Tross aus Hagen um 9 Uhr in Recklinghausen ein.
Nachdem sich das TSV Team sich vernünftig warm gemacht hatte konnte das Spiel beginnen.
Anfangs war das Spiel geprägt von leichten Fehlern und die Spielerinnen durften sich fast ausschließlich ihre Punkte von der Freiwurflinie erspielen.

Beim Stande von 10:13 in der 8 Minute für den TSV schlichen sich auf einmal Nachlässigkeiten ein, die Recklinghausen prompt mit 6 Punkten in Folge bestrafte. So ging das erste Viertel knapp an die Gastgeber.
Auch im zweiten Viertel dasselbe Spielchen, beide Teams schenkten sich nichts und verteidigen gut. So ging es mit einem Punkt Rückstand in die Pause.
Auch das dritte Viertel konnte keine Entscheidung bringen da beide Teams auf einem wirklich guten U13 Niveau spielten.
Recklinghausen startete mit einer Dreipunkteführung ins Schlussviertel.
Hier erwischten die Gäste den besseren Start und konnten sich in der mit einer 5 Punkteführung ein kleinwenig absetzten.
In der 39 min war es dann Brit Schmidtkunz die mit zwei wichtigen Punkten erstmals ihre Farben mit 47:48 nach vorne bringen konnte. Es folgten dann noch zwei wichtige Freiwürfe von Lea, die sie beide sicher verwandelte.
Auszeit nun von Recklinghausen, bei 30 Sekunden auf der Uhr und einer 3-Punkteführung von Hagen.
Ziel war es nun möglichst keinen einfachen Wurf der Gäste jenseits der Dreierlinie zu zulassen, dieses konnte beim ersten Mal auch verhindert werden, doch im zweiten Anlauf war es Lilly Kaprolat die zum Leitwesen aller TSV Anhänger ihren Dreier 11 Sekunden vor Ende im Netz versenken konnte.
Kaja Krause hatte dann noch einmal die Chance das Spiel in der regulären Spielzeit zu entscheiden, doch ihr Wurf verfehlte das Ziel knapp.
So kam was kommen musste, beide Teams gingen in die Verlängerung.
In der Verlängerung stand die Verteidigung der Gäste sicherer und Sarah konnte mit einem Dreier auf 52:55 erhöhen. Diesen Vorsprung ließ man sich dank einer sehr guten Verteidigung nicht mehr nehmen und so gewann man das Spiel am Ende mit 56:62.
Nun kannte der Jubel keine Grenzen mehr.
Somit bleiben wir weiter Ungeschlagen und haben ein klares Ausrufezeichen Richtung TOP4 gesetzt.

Fazit:
Auch wenn wir heute nicht alle haben spielen lassen können, war es eine geschlossene Teamleistung auf dem Feld und von der Bank aus. Ich möchte nochmal deutlich machen, dass für uns alle Spielerinnen wichtig sind, es kann immer mal sein das jemand zu kurz kommt oder nicht spielt. Bisher konnten wir es gut kompensieren und jede Spielerin durfte sich über Spielzeit freuen, doch heute war es aus Trainersicht einfach nicht möglich.

Jill und Janne verdienten sich in der Verteidigung heute ein Sonderlob. Einziges Manko war die Ausbeute der Freiwürfe. 19 von 46 sind eindeutig zu wenig für unsere Ansprüche.


Für den TSV spielten:

Schmitdkunz, B. (9), Röspel, R. (4), Kortencker, J. (5), Mikulla P. (n.e.), Krüsmann, L. (n.e.), Perlick, Z. (3), Vorkäufer, L. (9), Krause, K. (2), Rosenbaum, J. (7), Schmidt, B. (0), Krüsmann, J. (n.e.), Polleros, S. (23)

Christian Herbst & Annika Danzebrink

Facebook Like