Gutes Spiel in Berlin

Teilen
U17/1 WNBL (Spieltag 15 PlayDown Nord)
Spielbericht

 

SG ALBA/BG 2000 Berlin – TSV Hagen 1860

 

Endstand: 49:43
Halbzeit: 28:19

 

Leider gingen wir, an diesem sonst tollen Wochenende, ohne Sieg nach Hause, auch wenn es bis 39 Sekunden vor Schluss knapp war. Zu 8 und in einer völlig neuen Konstellation fuhren wir letzten Sonntag in die Hauptstadt.

Die Mädels starteten sehr konzentriert in die Partie. Angeführt von Samer und Charly, die eine tolle 40 Minuten Defense hinlegten, spielten beide Teams auf Augenhöhe. Nach einer kleiner rausgespielten Führung, kam ein Tief. Während die Gegner jede Chance nutzten, um den Ball im Korb zu versenken, schien der Korb auf Hagener Seite wie verriegelt. Wir erspielten uns viele Chancen aber konnte diese einfach nicht sicher verwandeln. Mit einem 9 Punkterückstand gingen wir in die Halbzeit.

Leider waren die ersten 8 Minuten nach der Pause ohne Spannung und Konzentration. Wir reboundeten nicht und schon lagen wir 15 Punkte hinten. Nach einer Auszeit, kamen die Mädels aber zurück. Durch einen 3er von Jara und einem guten Zusammenspiel von Samer und Nina kämpften sich die Mädels wieder ran. Wir verteidigten gut und weiterhin aggressiv. 39 Sekunden vor Schluss lagen wir nur noch mit 4 zurück und hatten Einwurf. Leider wurde Zeit aus fraglichen Gründen nicht gestoppt und zu früh wieder eingeschaltet, sodass uns dann im Endeffekt nur noch 27 Sekunden blieben. Diese Zeit reichte leider nicht aus um einen Sieg oder eine Verlängerung zu erspielen.

Dennoch kann man heute sagen, dass wir 32 Minuten sehr gut zusammengespielt haben obwohl wir auch noch 2 neue Spielerinnen im Hinblick auf das nächste Jahr mitgenommen haben. Paula Thurn (U15) und Annika Paul (U17) schlugen sich defensiv gut und konnten sich in dem Spiel zeigen. Auch Jill Tolksdorf, die noch nicht so lange Basketball spielt wie man es in einer WNBL gewohnt ist, zeigte, dass sie viel gelernt hat in den letzten 2 Jahren. Allerdings muss man erwähnen, dass das Spiel vor allem durch Samer und Charly geprägt war, die ohne eine Pause 40 Minuten eine tolle defensive Leistung hinlegten.

Nächstes Wochenende spielen wir gegen Hamburg und auch wenn wir in die Qualifikation müssen, wollen wir die Saison doch mit einem Sieg beenden.


Für den TSV spielten:

Charlotte Cramer (0), Caterina Schneider (11), Samer Uso (19), Jara Graf (5), Jill Tolksdorf (2), Annika Paul (0), Paula Thurn (0), Sarah Polleros (6)

Justyna Kowalik & Laura Eicken

Facebook Like