Krimi mit erfolgreichem Ausgang für die TSV-Mädels

Teilen
U15/1 NRW-Liga (Spieltag 17)
Spielbericht U15/1

 

NB Oberhausen – TSV Hagen 1860

 

Endstand: 62:63
Halbzeit: ?:?

 

Am frühen Sonntagmorgen stand das Auswärtsspiel beim direkten Tabellennachbarn New Basket Oberhausen an. Die TSV-Mädels traten mit Unterstützung von Jolina aus der U15-2 zu Acht an und mussten sich einer veränderten gegnerischen Mannschaft stellen, die die hohe Niederlage in Hagen vergessen zu machen versuchte. Oberhausen bot vor allem auf den tiefen Positionen körperlich deutlich überlegende Spielerinnen auf. So galt es die körperlichen Nachteile durch schnelles Spiel und aggressive Verteidigung auszugleichen.

Dies gelang im ersten Viertel auch gut. Mit einer Ganzfeldverteidigung konnte man mehrere Male den Ball für einfache Punkte gewinnen und so dieses Viertel mit 22:12 für sich entscheiden. Es zeichnete sich aber schon ab, dass das Ergebnis im Rückspiel nicht so deutlich ausfallen würde als noch im Hinspiel.

Bis zur 12. Minute beim Stand von 13:28 lief noch alles planmäßig, danach sollte sich ein Krimi abzeichnen, der diesen Sport so attraktiv macht. Unerklärlicherweise stellten unsere Mädels im Angriff leider ihr bis dahin gutes Passspiel ein, spielten zu unkonzentriert und zu statisch. Die Folge waren Einzelaktionen, die nicht zum gewünschten Korberfolg führten, jedoch im Gegenzug zu einfachen Punkten für Oberhausen führten. So konnte die Heimmannschaft mit zwei 10:0-Läufen sich eine Dreipunkteführung zur Halbzeit erspielen.

Im dritten Viertel konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen, unseren Zwischenspurt zum 41:42 konnte Oberhausen wieder zu einem 48:43 bis zur Viertelpause kontern. Bei den Angriffsaktionen setzte die robuste Spielweise der Oberhausenerinnen uns immer wieder zu. Einige dieser Aktionen hätten nach dem Geschmack der Hagener häufiger geahndet werden können.

Anfang des vierten Viertels zollte unsere hohe Foulbelastung ihren ersten Tribut. Brit musste sich nach 31 Minuten leider mit Foulhöchstzahl verabschieden.
Wer nun aber hängende Köpfe und Resignation bei den U15-Mädels befürchtete, sah sich getäuscht. Im Angriff wurde das gute Passspiel des ersten Viertels wiederaufgenommen und so konnte man sich 1 Minute vor Spielschluss die Führung zurückholen.
Die besseren Nerven sollten am Ende dieses Spiel entscheiden und diese lagen auf der Hagener Seite.
Oberhausen wurde in den letzten beiden Minuten kein Feldkorb mehr gestattet, von den 5 Freiwürfen fanden die letzten 3 nicht ihr Ziel. Im Gegenzug konnte Hagen 6 Sekunden vor Schluss den siegbringenden Korb erzielen. Nachdem der letzte Angriff von Oberhausen nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnte, kannte der Jubel auf Hagener Seite keine Grenzen.

Als Fazit kann man festhalten, dass die Mannschaft noch einmal den Kopf aus der Schlinge gezogen hat und mit viel Kampfbereitschaft, Moral, mannschaftlicher Geschlossenheit, einer guten Freiwurftrefferquote (12:19, 64%) und dem Quäntchen Glück den Sieg nach Hause bringen konnte.
Für das Spiel am nächsten Wochenende um Platz 4 gegen Opladen ist allerdings eine konzentriertere Angriffsleistung über das gesamte Spiel erforderlich. Dass die Mädels dies können, haben sie auch in Oberhausen streckenweise unter Beweis gestellt.


Für den TSV spielten:

Vorkäufer, L. (5, 1 Dreier); Neuhaus, E. (16, 2:3 Freiwürfe); Schmidtkunz, B. (11, 5:6 FW); Reif, C. (2); dos Santos, J. (2); Rosenbaum, J. (12, 4:6 FW); Krause, K. (10, 0:2 FW); Eicker, L. (5, 1: 2 FW)

Markus Neuhaus

Facebook Like