RLD: Spielerinnenmangel gestaltet nächstes Spiel schwierig

Teilen

Als eine „schwierige Geschichte“ bezeichnet Carsten Froese Trainer der Regionalliga Basketballerinnen des TSV Hagen 1860 das kommende Spiel beim TV Bensberg, das um 16 Uhr beginnt. Die Schwierigkeit liegt aber nicht im Spiel selbst: „Mir fehlen so gut wie alle Spielerinnen!

Der größte Teil der Mannschaft ist um diese Zeit schon auf dem Weg nach Berlin, um ein WNBL Spiel zu bestreiten. Alina Gimbel und Friederike Grunau müssen für die Ladies ran. Dana Hucke und Viona van der Lugt fallen ebenfalls krank aus.“ Das Problem lösen konnte der Coach nur mit der Hilfe der U19 des TSV Hagen, die nun zum großen Teil das erste Mal Regionalliga Luft schnuppern dürfen und sich mit ihrer Trainerin Laura Eicken zusammen auf das Parkett begeben.

Das Hinspiel konnten die Hagenerinnen mit einem kompletten Kader deutlich mit 87:70 (50:31) für sich entscheiden. „Ärgerlich ist nur, dass wir das Spiel nicht verschieben konnten. Aber andererseits können so junge Spielerinnen Erfahrung sammeln“, sagt der Coach. Das Programm der Hagenerinnen für die nächste Woche geht mit kompletter Besetzung straff weiter. Am Montag treffen sie im Halbfinale des WBV-Pokals in der Öwen- Witt Halle um 20:15 Uhr auf den Barmer TV.
Außerdem wurde das Liga-Spiel gegen die Citybaskets Recklinghausen auf Donnerstag 18 Uhr verlegt. Auch diese Partie findet in der Öwen-Witt Halle statt.

Facebook Like