Und es war besser – viel besser!

Teilen
U71-1 WNBL (Spieltag 02)
Spielbericht

TSV Hagen 1860 – SG Rhein Berg/Erft

Endstand: 81:54
Halbzeit: 38:35

Erleichterung pur… Und das obwohl der Morgen mit einer schlechten Nachricht begann, als fest stand, dass Leo krankheitsbedingt aussetzen musste. Glücklicherweise nahmen es die Mädels sportlich und stellten sich optimistisch der Herausforderung…

Das Spiel begann erneut hektisch und unsicher, dennoch war eine Steigerung zum Freitag erkennbar. Und im Laufe des Spiels bekamen unsere Mädels immer mehr Sicherheit und konnten am Ende dementsprechend doch deutlich und verdient gewinnen.

Im Angriff haben wir es heute endlich geschafft unsere Plays zu spielen -zwar nicht immer mit der nötigen Konsequenz, dennoch ein Anfang auf dem wir weiter aufbauen können. Viel wichtiger war die Erkenntnis, dass wir mit Jasmina einen guten Point Guard in den Reihen haben. Sie hat heute zum ersten Mal diese Position in der WNBL übernommen – und das ohne explizitem Training – und konnte dabei unserer Mannschaft wichtigen Halt im Spielaufbau geben. Wenn wir das in der kommenden Woche im Training nacharbeiten wird das nächste Woche schon wesentlich besser aussehen. Neben Jasmina war es immer wieder unser Teamcaptain Ayse, der uns wichtige Impulse im Angriff geben konnte. Sie hat allein 15 ihrer 19 Punkte in Halbzeit 1 verbucht. Aber nicht nur Ayse wusste heute unterm Korb zu glänzen, denn auch Nina und Svea haben ordentlich unter dem Korb gewirbelt und konnten sich mit einigen Körben dafür belohnen. Diese Stabilität unter den Körben ist immens wichtig, und ist im Vergleich zum Vorjahr viel stärker geworden.
Auf der Außenposition war es heute Elsa, die für Leo in die Bresche gesprungen ist und immer wieder mit einem guten Drive zum Korb überzeugen konnte.

In der Verteidigung haben wir nicht immer geglänzt, das muss man leider zugeben. Dennoch war der Einsatz der Mädels durchweg positiv zu bewerten. Schließlich konnten wir 19 Steals verbuchen. Lediglich an den Absprachen und den Rotationen müssen wir weiter arbeiten, da lässt uns der Gegner leider zu oft schlecht dar stehen. Die Reboundquote wurde in Halbzeit 2 glücklicherweise besser, so dass man diese Tatsache als weitere Steigerung zu Freitag festhalten kann.

Nun geht es zum Glück in die Ferien und wir haben genug Zeit unsere Defizite aufzuarbeiten. Ich bin mir sicher, dass unser Spiel am kommenden Sonntag in Oberhausen eine ganze Klasse besser sein wird. Hoffentlich wird dann auch Leo wieder gesund zu uns stoßen.

Heute haben wir einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht. Das macht wieder Mut, denn auf das heutige Spiel können wir stolz und zufrieden zurückblicken, denn letzte Saison hätte es das nicht gegeben, dass wir ohne Sarah und vor allem ohne Leo ein Spiel so deutlich gewonnen hätten…

Wir sind auf einem guten Weg!

Viertelergebnisse:
19-15
19-20
17-11
26-8

FW: 8/12 – 66%.
2 Dreier.


Für den TSV spielten:

Coester (2), Schnietz (10), Bönicke (11), Fritz (3), Hujic (8/2), Colakoglu (19), Michalski (4), Tigges (22), Ismail (1), Maksic (0)

Sajeevan Sarangan

Facebook Like