TSV Mädels straucheln an unsauberer Mann-Mann-Verteidigung

Teilen
NRW-Liga U13w (1. Play-off-Spiel)
Spielbericht

Hürther BC – TSV Hagen U13-1

Endstand: 65:60
Halbzeit: 32:32

Los ging die Play-Off-Serie für die Hagenerinnen in Hürth. Bisher waren die Mädchen aus Köln dankbare Gegnerinnen – leider mussten die Gäste aber ohne die kranke Jasmina Hujic und die verletzte Janina Schmidt auskommen. Dass das hart werden würde, war allen klar!
Das Spiel ging ab der ersten Minute in die Vollen, wobei aber die TSVlerinnen immer die Nase vorn behielten. Vor allem gute Offense-Aktionen von Jessika Schiffer und Caterina Schneider zeigten Wirkung. So führten die Gäste nach 10 Minuten mit 16 zu 19. In den zweiten zehn Minuten gelang es den Kölnerinnen zunehmend besser die Topscorerinnen aus dem Spiel zu nehmen. Auf der anderen Seite setzte sich Antonia de Murier auch zusehends besser in Szene und erzielte 8 Punkte nur in diesem Viertel. So stand es zur Halbzeit völlig verdient 32 zu 32.

Die zweite Hälfte wurde nun zum völligen Kraftakt. Die Hagenerinnen setzten über 1 gegen 1 Aktionen immer wieder Nadelstiche und landeten so insgesamt 7 Mal an der Freiwurflinie. Leider wurden aber nur 4 Punkte darüber eingelöst. Die Führung hätte also um einiges höher sein müssen (3. Viertel: 41 zu 44)!

Im letzten Viertel fanden die Gastgeberinnen zunehmend Spaß an einer unsauberen Mann-Mann-Verteidigung. Natürlich gelang es ihnen so die bisher erfolgten 1-1- Aktionen zu verhindern. Die Schüsse der Hagenerinnen landeten zu selten im Korb und die Kölnerinnen wussten sich im Rebounding durchzusetzen. So ging das letzte Viertel mit 8 Punkten an das Team von Hürth. Am Ende blieben enttäuschte Hagenerinnen zurück, die mit 5 Punkten das Spiel verloren (65 zu 60).


Für den TSV spielten:

Charlotte Cramer (4),Kaja Scheller (1), Michelle Zahner-Gothen (5), Caterina Schneider (11), Jara Graf, Lea Graf, Katharina Patek (2), Nicolette Danzebrink (4), Jessika Schiffer (33)

Kristin Pauli

Facebook Like