U11-1 wird souverän Westdeutscher Meister

Teilen
NRW-Liga U11w (Endrunde)
Spielbericht

 

TSV Hagen U11-1 – BBZ Opladen
(Halbfinale)
Endstand: 91:62
Halbzeit: 46:32
**************************************
BSV Wulfen – TSV Hagen U11-1
(Finale)
Endstand: 65:102
Halbzeit: 37:51

 

Bei superschönem Sonntagswetter mussten die TSV 1860 Mädchen in Zülpich zur U11-Endrunde antreten. Unterstützt wurden sie durch viele mitgereiste Eltern und Fans.

Bis hier her waren die Mädels ungeschlagen, hatten sowohl in der Regionalliga II, als auch im Viertelfinale gegen Bonn ihre weiße Weste behalten. Im Halbfinale sollte man nun auf einen bisher unbekannten Gegner aus Opladen treffen, der sich in der Regionalliga I als Zweiter hinter Zülpich qualifiziert hatte und sich im Viertelfinale gegen Recklinghausen durchsetzen konnte.

Gegen die körperlich überlegenen Mädchen aus Opladen startete der TSV Hagen mit schnellem Tempospiel und guter Trefferausbeute und erspielte sich so bis Mitte des ersten Viertels einen Vorsprung heraus (6. Min. 19:4). Nach einer Auszeit des Gegners und einigen Wechseln seitens der Hagenerinnen, gerieten die 1860erinnen offensichtlich aus dem Konzept. Die Verteidigung war kaum noch vorhanden und im Offensivspiel gelang wenig. Dies nutzte der BBZ Opladen aus und so gerieten die TSV Mädchen in der 4. Minute des zweiten Viertels 27:28 in Rückstand.

Nach einer Auszeit war es wie schon oft in den Spielen zuvor Lea Vorkäufer, die das Spiel in die Hand nahm. Mit 15 Punkten in Folge führte sie in dieser Phase das Team auf die Erfolgsspur zurück. Klug agierte sie im Spielaufbau und setzte ihre Mitspielerinnen mit guten Pässen in Szene. Mitgerissen von diesem Engagement griff Benita Schmidt gegen die langen Opladenerinnen jetzt fast jeden Rebound ab. Die Verteidigung stabilisierte sich und bis zur Halbzeit gelang es, sich wieder ein kleines Punktepolster von 46:32 anzulegen.

Das Finale vor Augen wollten die Mädels jetzt in Halbzeit zwei noch einmal Gas geben. Eindrucksvoll setzten sie dies auch in die Tat um. Jeder Ball wurde umkämpft, die freie Mitspielerin wurde gesehen und angespielt. Die Verteidigung war gerade jetzt von den kleinen Spielerinnen super. Lia Krüsmann, Meli Misic und Leonie Scheid arbeiteten stark. Brit Schmidtkunz erhöhte zur Mitte des dritten Viertels zum 60:39. Durch gutes Teamspiel gelangen den Hagenerinnen immer wieder gute Angriffsaktionen. Paulina Mikulla und Randi Röspel erhöhten im letzten Viertel das Hagener Punktekonto, Mara Luda setzte den Schlusskorb zum 91:62. Finale!!!!

Im Endspiel trafen die Hagenerinnen wieder auf den BSV Wulfen, der sich zuvor knapp gegen Zülpich im ersten Halbfinale qualifiziert hatte. Diesmal kein unbekannter Gegner, traf man zuvor schon zweimal in der Liga aufeinander. Ein starker Gegner, den es jetzt noch einmal zu besiegen galt.

Respektvoll starteten die Hagenerinnen in die Finalpartie. Brit Schmidtkunz war hellwach und sorgte mit schönen Angriffsaktionen im Wechsel mit Lea Vorkäufer für die nötigen Punkte. Kaja Krause verteidigte stark gegen die auf Wulfener Seite spielbestimmende L. Unselt. So gelang es den Hagenerinnen, sich zu Ende des ersten Viertels auf 19:24 abzusetzen. Im Wechsel ging es nun hin und her. Das Spiel blieb trotz schöner Körbe von Leonie Scheid und Jule Krüsmann eng. Man gestattete den Gegenspielerinnen immer wieder zu viel Freiraum, den diese dann auch nutzten. Gegen Ende des zweiten Viertels verkürzten die Wulfenerinnen bedrohlich auf 37:41. Doch Brit, Lea und Kaja erhöhten schnell auf 37:51 zur Halbzeit.

Angefeuert und getragen von den vielen Fans, zeigten die TSV-Mädchen jetzt noch einmal, was in ihnen steckt. Gemeinsam verteidigten sie super. Mara Luda, Melissa Misic und Zoe Perlick angelten sich die Bälle und Kaja Krause setzte einen guten Dreier. So behielten die TSV-Mädchen auch im dritten Viertel die Oberhand zum 54:78. Zu Beginn des Finalviertels drehten die 1860erinnen noch einmal auf. Sie ließen dem Gegner jetzt keinen Spielraum mehr. Kaja und Benni angelten sich in der Verteidigung die Bälle und legten im Fastbreak ab. Pfeilschnell wie immer gab Mara Luda alles und ihr war es vergönnt, den vielumjubelten Hunderter im Finalspiel zu werfen.

Insgesamt spielte die U11 eine fantastische Saison. Eine weitere Saison ohne Niederlage, den zweiten Meistertitel in Folge. Trainerin Marion Kramer ist mächtig stolz auf dieses Team, welches heute wieder unterstrichen hat:
We are team!

Danke an alle mitgereisten Eltern und Fans für die tolle Unterstützung während der gesamten Saison: Ihr seid auch meisterlich!


Für den TSV spielten (Halbfinale/Finale):

Vorkäufer, Lea (34/21), Krause, Kaja (15/17), Luda, Mara-Emily (7/12), Schmidtkunz, Brit (7/32), Scheid, Leonie (3/4), Röspel, Randi (9/2), Misic, Melissa (0/0), Perlick, Zoe (ng/0), Mikulla, Paulina (4/2), Schmidt, Benita (11/8), Wehberg, Stella, (1/ng), Krüsmann, Lia (0/2), Krüsmann, Jule (0/2)

Marion Kramer

Facebook Like