Sieg im Sonntagskrimi

Teilen

TSV Hagen 3 – SE Gevelsberg
Ergebnis: 64:60 (23:28)

Diesmal traten die Bezirksliga-„Damen“ des TSV 1860 zum Heimspiel gegen SE Gevelsberg in der Besetzung Birte Bencker, Isabelle Judtka aus der U15, Jacqueline Knura, MichelleSzeimies, Lena Gerhardt, Gesine Queckenstedt aus der U17-1 und U17-2, sowie Sarah Sigfanz und Nikolina Visic aus der U19 an. Trotz früher 6 : 3 Führung dauerte es ein Spielviertel bis sich das bunt zusammengewürfelte Team gefunden hatte.

Bis dahin lagen die Hagenerinnen gegen die gut aufgelegten, flinken und körperlich hart spielenden Gäste bereits mit 6 : 16 im Rückstand. Die enge Zonenverteidigung der Gevelsbergerinnen bereitete dem TSV-Angriff zunächst arge Probleme; selbst freie Distanzwürfe fanden nur selten ihr Ziel. Mangelnde Abstimmung in der Defensive ermöglichte zudem der Gastmannschaft immer wieder Schnellangriffe und einfache, freie Korbleger. Erst im zweiten Spielabschnitt kämpften sich die Gastgeberinnen durch bessere Verteidigung ins Spiel zurück. Der gegnerische Spielaufbau wurde nun konsequent unter Druck gesetzt und die Defensivrotationen und das „Aushelfen“ funktionierten jetzt besser. In der Offensive konnte man endlich auch selbst per Schnellangriff punkten, knackte durch geduldiges Passen und schönes Zusammenspiel die gegnerische Zonenverteidigung und erzielte vor allem durch Birte Bencker und Isabelle Judtka einige Körbe. In der 8. Minute war das TSV-Team bis auf einen Punkt an die Gevelsbergerinnen herangerückt (23 : 24), mit einem 5-Punkte Rückstand ging es in die Halbzeitpause (23 : 28). Leider starteten die Hagenerinnen vollkommen unkonzentriert ins dritte Viertel. Durch drei Körbe in Folge bauten die Gäste ihre Führung auf elf Punkte aus (23 : 34) und die Aufholjagd begann von vorn. Birte Bencker brachte ihr Team wieder auf sechs Punkte heran (30 : 36), bei diesem Rückstand blieb es dann bis zur Viertelpause (42 : 48). Im Schlussabschnitt zeigten die Sechzigerinnen dann genau zum richtigen Zeitpunkt ihr Bestes. Eine fantastische Verteidigungsleistung sorgte dafür, dass der Gastmannschaft fünf Minuten lang kein einziger Korb gelang. Dabei kämpfte Nikolina Visic verbissen um jeden Ball, Isabelle Judtka und Michelle Szeimies zeigten großen Einsatz beim Defensivrebound und Birte Bencker zwang zusammen mit Jacqueline Knura den gegnerischen Spielaufbau zu einigen Ballverlusten. Nach langer Zeit gingen die Hagenerinnen durch fünf Punkte von Isabelle Judtka (darunter ein Dreier) und einen Mitteldistanzwurf von Jacqueline Knura endlich in Führung (49 : 48, 5. Minute). Doch die Gevelsbergerinnen ließen sich in der spannenden Schlussphase nicht abschütteln, bäumten sich noch einmal auf, nutzten einige Hagener Unaufmerksamkeiten und Missverständnisse in der Defensive und lagen in der 7. Spielminute wieder mit drei Punkten vorn (53 : 56). Nach der fälligen Auszeit war die nötige Konzentration in der Verteidigung beim Hagener Team wieder vorhanden und Nikolina Visic, Isabelle Judtka, sowie Jacqueline Knura per Dreier sorgten zwei Minuten vor Spielende mit sieben Punkten in Folge für den vorentscheidenden 4-Punkte Vorsprung der Heimmannschaft (60 : 56). Diese Führung ließ sich der TSV nicht mehr nehmen. Während bei den Gästen zwei gute Spielerinnen mit Foulhöchstzahl ausschieden, verwandelten Isabelle Judtka und Birte Bencker (die beiden Jüngsten im TSV-Team) sicher die fälligen Freiwürfe. Den letzten Angriff spielten die jungen Hagenerinnen dann clever aus und brachten den Sieg nach Hause.

Für den TSV spielten:

Queckenstedt, Gesine (0); Sigfanz, Sarah (2); Judtka, Isabelle (20); Visic, Nikolina (4); Bencker, Birte (17); Knura, Jacqueline (15); Gerhardt, Lena (2); Szeimies, Michelle (4)

Facebook Like