6 + Lisa reichen zum Sieg

Teilen

TSV Vorhalle 2 TSV Hagen 3
Ergebnis: 55:57 (17:24)

Einige kurzfristige Absagen unmittelbar vor Spielbeginn führten dazu, dass das TSV-Team zu seinem zweiten Bezirksliga-Spiel nur zu sechst antrat. Dank einer engagierten Defense und einer treffsicheren Jaqueline Knura erspielte man sich nach dem ersten Viertel einen 5-Punkte Vorsprung. Allerdings führte die aggressive Verteidigungsleistung gegen die körperlich überlegenen Gegenspielerinnen zu einer hohen Foulbelastung seitens des TSV. So hatte Sarah Sigfanz sehr früh 4 Fouls und Laura Eicken schied bereits in der 18. Minute mit Foulhöchstzahl aus. Darum wurde noch während des zweiten Viertels spontan Lisa Lippe per Handy nachverpflichtet, die sich auch sofort bereit erklärte, auszuhelfen. Zunächst noch ohne Lisa behielten die verbliebenen Mädchen das Spiel trotzdem unter Kontrolle, erlaubten den Gastgeberinnen nur wenig Körbe und trafen in dieser Phase vornehmlich durch Sarah Sigfanz selbst zur richtigen Zeit. Zur Halbzeit betrug die Führung 7 Punkte. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich die TSV-Mannschaft dann von ihrer besten Seite, startete konzentriert in’s dritte Viertel und erspielte sich einen Vorsprung von 13 Punkten, woran jede Spielerin ihren Anteil hatte. Dann machte sich der Kräfteverschleiß auf Grund der intensiven Spielweise langsam bemerkbar und die Vorhallerinnen konnten durch einige erfolgreiche Schnellangriffe auf 8 Punkte verkürzen. So ging es in den entscheidenden letzten Spielabschnitt, den die TSV-Spielerinnen nachlässig mit einigen Fehlpässen begannen, so dass der Gegner, der nun seine Längenvorteile unter dem Korb besser ausnutzte, nach 9 schnellen Punkten auf einmal in Führung lag. Davon ließ sich das TSV-Team jedoch nicht beeindrucken, sondern bewies eine erstaunliche Abgeklärtheit. Lisa Lippe, mittlerweile eingetroffen und noch ‚“frisch“, übernahm für Nikolina Visic, die in ihrem ersten Spiel nach langer Pause 30 Minuten hervorragend (,aber natürlich Kräfte raubend) verteidigte, die beste Vorhaller Spielerin und sorgte zusammen mit Sarah Sigfanz wieder für die notwendige Stabilität in der Abwehr. Jaqueline Knura, Lena Gerhardt und Paraskevi Kourtoglou, die 40 Minuten lang Regie führte, erhöhten ebenfalls den Druck auf ihre Gegenspielerinnen und verzeichneten einige Ballgewinne. Auch im Angriff suchten hauptsächlich diese drei TSV-erinnen entschlossen den Abschluss durch freie Würfe oder couragiertes Ziehen zum Korb, welches zu Fouls und den damit verbundenen Freiwürfen führte. Diese (inden meisten Fällen einer von beiden) wurden dann auch verwandelt und zwei Minuten vor Ende der Begegnung lagen die 1860-erinnen wieder mit 4 Punkten vorne. Man gestattete dem Gegner zwar noch einmal den Ausgleich, doch in der letzten Spielminute machte Jaqueline Knura mit einem schönen Mitteldistanzwurf den verdienten Sieg perfekt.

Für den TSV spielten:

Lena Gerhardt (9), Jaqueline Knura (22), Paraskevi Kourtoglou (10), Laura Eicken (2), Lisa Lippe (2), Sarah Sigfanz (9), Nikolina Visic (3)

Facebook Like