Desolates 1. Viertel war der Knackpunkt

Teilen
Landesliga Damen (Spieltag 12)
Spielbericht

TVG Kaiserau – TSV Hagen 3

Endstand: 66:53
Halbzeit: 30:23

Vier Punkte im ersten Viertel sind einfach zu wenig um ein Spiel zu gewinnen. Hagen vergab viele einfache Möglichkeiten zu punkten und agierte dazu noch in vielen Situationen zu hektisch. Im zweiten Viertel kamen die Gäste durch jeweils einen Dreier von Jasmina Klai und Katharina Scholl gut ins Spiel und konnten in der 5. Minute auch das erste Mal mit 18:17 in Führung gehen. Doch anstatt den Schwung weiter beizubehalten traten nun wieder einfache Fehler auf Seiten der Gäste auf und so musste man mit einem 7-Punkte Rückstand in die Pause.

Nach der Pause war es ein ausgeglichenes Spiel und so ging es auch hier mit 7 –Punkten unterschied ins Schlussviertel. Hagen erwischte wieder den besseren Start und kam noch mal auf 3-Punkte an die Gastgeber ran. Doch auch hier waren es dann wieder individuelle Fahler, die den Gästen leichte Punkte ermöglichten. Mit einer Freiwurfquote von 20% im letzten Viertel war dann leider aus Sicht der Gäste auch nichts mehr zu holen.

Fazit:
„Uns fehlt einfach die Konstanz und auch leider in einigen Situationen das spielerische Vermögen so ein Spiel dann zu gewinnen“.


Für den TSV spielten:

Kourtoglou, P. (7), Eiken, L. (4), Klai, J. (8), Beele, C. (10), Scholl, K. (6), Neveling, M. (4), Cramer, T. (8), Haase, L. (6)

Christian Herbst

Facebook Like