Vorbericht: Schwieriges Spiel in Rotenburg

Das schwerste Spiel der Saison liegt am Samstag um 18:30 vor den Zweitliga-Basketballerinnen der Phoenix Hagen Ladies. Ihre Reise geht in das Auge des Sturms, zu den Avides Hurricanes Rotenburg. Die Erstliga-Absteigerinnen präsentierten sich sowohl in der Vorbereitung, als auch in den letzten Spielen als große Favoriten für den Aufstieg in die Belle Etage. Sie gaben bis jetzt kein Spiel verloren und dominierten ihre Gegner haushoch. „Wir treten als krasse Außenseiter an, mein Ziel ist es zunächst die Fehler, die wir in der letzten Zeit gemacht haben zu minimieren und dann kann man an eine kleine Chance denken“, sagt Trainer Uli Overhoff und ergänzt: „Die erste fünf unserer Gegnerinnen ist schon locker Erstliga tauglich und auch auf der Bank von Rotenburg sitzt viel Potential.“

Die wichtigsten Spielerinnen der Hurricanes sind die zwei Amerikanerinnen Janae Young (Aufbau/Flügel), Kierra Mallard (Center), sowie die österreichische Nationalspielerin Kata Takács (Flügel), die den Ladies das Leben nicht leicht machen werden. Die Ladies können derweilen komplett auflaufen, nur auf Elina Stahmeyer, die sich im letzten Spiel eine Bänderdehnung zu zog, muss Overhoff verzichten.

Regionalliga-Team beendet die Saison auf dem 3. Platz

Das letzte Saisonspiel konnten die Regionalliga-Basketballerinnen des TSV Hagen 1860 gegen den Hürther BC mit 69:56 (33:32) für sich entscheiden und sicherten sich so Platz drei der Regionalliga West, während ihre Gäste mit der Niederlage in die Oberliga abstiegen. „Verlieren war für uns keine Option und so entwickelte sich ein intensives Spiel, bei dem alle meine Spielerinnen an ihre Grenzen gegangen sind“, sagte Trainer Volker Kaiser nach der Begegnung. „Regionalliga-Team beendet die Saison auf dem 3. Platz“ weiterlesen

1. Halbzeit Top – 2. Halbzeit Flop

Landesliga-Damen
Spielbericht

TSV Hagen 3 – VfL Bochum

Endstand: 52:64
Halbzeit: 37:27

In der ersten Halbzeit spielten die jungen Hagenerinnen recht gut. Bochum wurde immer wieder unter Druck gesetzt und so erzielte man immer wieder einfache Punkte. In der zweiten Halbzeit dann ein ganz anderes Bild. Hagen versuchte nur noch von außen zu werfen und man verteidigte nur noch halbherzig. Die Konsequenz daraus: nur magere 5 Punkte auf der Seite des TSV im dritten Viertel, die deutliche Worte sprechen.
Somit verlor man ein Spiel, das man mit der Einstellung der ersten Halbzeit eigentlich hätte gewinnen müssen. „1. Halbzeit Top – 2. Halbzeit Flop“ weiterlesen

Regionalliga-Damen: Mit Kampfgeist zum Sieg gegen Oberhausen

Einen knappen Sieg konnten sich die Regionalliga-Basketballerinnen des TSV Hagen 1860 einfahren. Sie gewannen gegen die New Baskets Oberhausen mit 67:63 (33:36). „Wir haben viel Kampfgeist gezeigt. Obwohl Oberhausen mit allen Doppellizenzspielerinnen aus der ersten Liga anreiste, haben wir das Momentum auf unserer Seite gehabt“, freute sich Coach Volker Kaiser. „Regionalliga-Damen: Mit Kampfgeist zum Sieg gegen Oberhausen“ weiterlesen

Desolate Trefferquote und somit blieb eine Überraschung aus

LL3D
Spielbericht

TuS Breckerfeld – TSV Hagen 3

Endstand: 67:43
Halbzeit: 36:22

Jung gegen Alt hieß die Devise, wie so oft in der Saison. Die Geschichte des Spiels ist auch schnell erzählt. Breckerfeld traf; Hagen nicht. Dabei hatten die jungen Hagenerinnen die mit vier U15 Spielerinnen an den Start gingen durchaus ihre Chancen doch der Ball wollte einfach nicht durch die Reuse fallen. „Wir haben teilweise uns schöne freie Würfe kreiert doch der Ball wollte einfach nicht reingehen“ so der Coach.

Breckerfeld hingegen traf zwar nicht nach blieben aber immer noch hochprozentiger als der TSV. Giannina Bonnemann kam zu ihrem ersten Basketballspiel bei TSV und einen Sonderlob darf sich heute Sarah Lückenotte abholen die nicht nur in der Offensive überzeugen konnte sondern auch die Aufbauspielerinn der Gastgeber immer vor Probleme stellte. „Desolate Trefferquote und somit blieb eine Überraschung aus“ weiterlesen

Nach Pokalsieg: Niederlage gegen BTV Wuppertal

Eine Schlappe mussten die frisch gebackenen Pokalsiegerinnen des TSV Hagen 1860 beim Barmer TV in der Regionalliga einstecken. Sie verloren mit 47:64 (28:32). „Wir wirkten müde und die Niederlage geht völlig in Ordnung“, resümierte Trainer Volker Kaiser.

Die Hagenerinnen kamen nur schleppend in die Begegnung und wirkten über die gesamte Spielzeit müde. Den Gästen gelang besonders in der Offensive wenig, lediglich vier Distanzwürfe fanden den Weg in den Korb. Während es bei den jungen TSV-lerinnen spielerisch nicht besser werden wollte, kamen die Gastgeberinnen immer besser im Spiel. Nach dem Seitenwechsel ging es für die Gäste schlecht weiter und Barmen verwandelte seine Chancen.

„Wir haben heute nicht als Team gespielt, sondern viele Einzelaktionen gestartet. Das gepaart mit unserer miserablen Wurfquote besiegelte recht schnell die Niederlage“, so der Coach.

WBV-Pokal ist wieder in Hagen!

Da ist er! Der WBV-Pokal ist wieder in Hagen. Die Regionalliga-Basketballerinnen des TSV Hagen 1860 konnten das Rückrundenspiel gegen die BG Dorsten deutlich für sich entscheiden und so den Pokal nach Hagen holen. Sie gewannen mit 87:58 (39:25). „Ich bin stolz auf meine Mannschaft“, freute sich TSV-Trainer Volker Kaiser, der an der Linie von Ladies-Coach Uli Overhoff unterstützte wurde. „Wir haben mit viel Tempo Dorsten schnell den Zahn ziehen können.“

Die Gäste reisten stark dezimiert in die gut besuchte Öwen-Witt Halle. Nur mit sechs Spielerinnen konnten die Dorstenerinnen antreten. Hagen erwischte einen guten Start in die Begegnung und setzte von Anfang an auf ihre Schnelligkeit, sowohl in der Verteidigung, als auch in der Offensive. Unermüdlich kämpften die TSV-lerinnen um den Ball und konnten sich so zur Halbzeit ein gutes Polster erspielen. Besonders Alina Gimbel agierte stark unter dem Korb. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein ähnliches Bild. Hagen konnte durch eine gut besetzte Bank immer mit Vollgas spielen, während den Gästen langsam die Kraft fehlte. Lediglich Lea Thiel konnte auf Dorstener Seite noch Akzente setzten. Gekrönt wurde der verdiente Sieg in den letzten Sekunden von einem Dreier von Mona Kramer, der die Siegesfeierlichkeiten einläutete.

TSV Hagen: Wulf (4), Grunau (7), Gjorgjeska, Kramer (15), Stock (8), Bencker (7), Reinhardt (2), Schütter (18), Judtka (4), Wächter (2), Gimbel (14), Neuwald (6)

Pokalfinale am 08.April in Hagen

Eine gute Ausgangssituation verschafften sich die Regionalliga-Basketballerinnen des TSV Hagen 1860 im Finale des WBV-Pokals. Die Hagenerinnen konnten das Hinspiel bei der BG Dorsten letzte Woche Mittwoch deutlich 87:60 (31:34) für sich entscheiden und haben so kommenden Montag um 20.30 Uhr, in der Öwen-Witt Halle die Chance, den Pokal auch dieses Jahr wieder nach Hagen zu holen. „Pokalfinale am 08.April in Hagen“ weiterlesen

Versöhnlicher Saisonabschluss

Einen erfolgreichen Saisonabschluss konnten die Zweitliga-Basketballerinnen der Phoenix Hagen Ladies feiern. Sie gewannen in einer gut gefüllten Halle Altenhagen gegen die Rhein Main Baskets II mit 66:53 (38:25).

„Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis, auch wenn wir phasenweise nicht mit letzter Konsequenz verteidigt und abgeschlossen haben“, sagte Trainer Uli Overhoff nach der Begegnung: „Man hat einfach gemerkt, dass bei uns die Luft raus war, gegen Opladen hatten wir den Grundstein gelegt für den Klassenerhalt, heute war es nur noch ein Pflichtspiel.“
Die Hagenerinnen starteten gut in die Partie und überrannten ihre Gäste im ersten Viertel, so dass es nach den ersten zehn Minuten 22:5 für die Ladies stand. Im zweiten Viertel konnten sich die Rhein Main Baskets fangen, trotzdem dominierten die Ladies das Spiel und konnten mit einer sicheren Führung in die Kabine gehen. „Versöhnlicher Saisonabschluss“ weiterlesen

Vorbericht: Zum Abschluss nochmal Eindruck hinterlassen

Das letzte Heimspiel der Saison steht für die Zweitliga-Basketballerinnen der Phoenix Hagen Ladies gegen die Rhein Main Baskets II an. Die Hagenerinnen können entspannt in die Partie gehen, da ihnen der Klassenerhalt schon jetzt sicher ist. Sprungball der Partie gegen den sicheren Absteiger ist um 17:30 Uhr in der Sporthalle Altenhagen.

„Ich hoffe wir werden uns zum Abschluss noch einmal genau so vernünftig präsentieren wie in Opladen“, sagt Trainer Uli Overhoff: „Außerdem wäre es schön, wenn wir es zum Ende der Saison schaffen würden zwei Spiele hintereinander zu gewinnen.“ Das Hinspiel konnten die Ladies, als ein schmuckes frühzeitiges Weihnachtsgeschenk, mit 55:38 (24:17) für sich entscheiden. Besonders im letzten Viertel konnte die Ladies ihre damaligen Gastgeberinnen überrennen und mit einem 23:2-Lauf das Spiel sicher für sich sichern, obwohl es vorher ein Duell auf Augenhöhe war. „Vorbericht: Zum Abschluss nochmal Eindruck hinterlassen“ weiterlesen