TSV Damen bestehen den ersten Härtetest

Teilen
RLD Regionalliga Damen (Spieltag 02)
Spielbericht RLD

 

TSV Hagen 1860 – Dragons Rhöndorf

 

Endstand: 63:53
Viertelergebnisse: 15:18/15:7/20:12/13:16

 

Mit den Dragons aus Rhöndorf war der Spitzenreiter zu Gast in Altenhagen. Der Gast hatte am ersten Spieltag den 2. Liga Absteiger aus Recklinghausen mehr als deutlich in die Schranken gewiesen. Ohne Zoe Perlick und Jill Kortenacker (Bundesjugendlager) sowie Janne Rosenbaum starteten die Hagenerinnen in ein Spiel, das aufgrund von Stauproblematik der Dragon Ladies mit 15 minütiger Verspätung begann.

Diese Verschiebung schien die Rhöndorfer aber nicht zu stören, die ein unglaubliches Anfangstempo aufs Parkett legten. Das Tempo war nicht unbedingt förderlich für das Spiel, dass im ersten Abschnitt durch hektische Aktionen gekennzeichnet war und mehr als einmal fanden einfache Korbleger nicht den Korb. „Hier hätten wir schon mit 10 Punkten führen müssen, leider haben wir den Ball zu oft weggeschmissen“, so Trainer Fabian Schumann, der mit laufender Spieldauer eine immer mehr konzentrierte Leistung seiner Mannschaft sah.

Vor allem Defensiv arbeitete man gut beim Rebound und die Intensität konnte hochgehalten werden. „Sarah Dorlöchter hat einen tollen Job gegen die Rhöndorferin Nicole Happel gemacht“, freute sich der Coach über die Leistung seiner Spielerin, die die Kreise der Dragons Topspielerin weitgehend einschränkte. Offensiv fand das Team auch einen guten Rhythmus, verteilte den Ball über weite Strecken gut und lag zum Ende des dritten Viertels mit 17 Punkten in Führung.

Die Dragons steckten jedoch nicht auf und starteten das letzte Viertel mit zwei Dreiern, die den Vorsprung auf sechs Punkte schmelzen ließ – doch die Hagenerinnen blieben ruhig und konzentriert. Mehrere Stops und 8 Nina Schnietz Punkte im letzten Viertel sicherten den 2. Sieg im 2. Spiel.

„Alle 7 Spielerinnen haben heute hervorragend gearbeitet. Wir haben uns im Vergleich zur Vorwoche noch einmal gesteigert und auch einen starken Gegner mit einer kleinen Rotation geschlagen – diese Leistung müssen wir allerdings auch gegen Herne nächste Woche abrufen. Es gilt weiter an uns zu arbeiten und Automatismen zu vertiefen.“, fasst der Trainer zusammen.


Für den TSV spielten:

Schnietz (15), Röspel (-), Pinkosz (-), Mücke (12), Dorlöchter (8), Schlatt (3), Stahmeyer (25)

Fabian Schumann

Facebook Like