TSV Damen fehlen am Ende die Kräfte

Teilen
RLD Regionalliga Damen (Spieltag 18)
Spielbericht RLD

 

Citybasket Recklinghausen – TSV Hagen 1860

 

Endstand: 72:45
Viertelergebnisse: 15:18/19:11/16:11/22:5

 

Einen Tag nachdem Halbfinalspiel gegen Oberhausen musste das Hohenleye Team gegen den anderen Pokalfinalisten und Tabellendritten aus Recklinghausen antreten. Dabei merkte man dem Team an, dass mit zunehmender Spieldauer, Konzentration und Durchsetzungsvermögen, sowie die Intensität nachließ.

Dabei startete man gut ins Spiel, verteidigte gut und ließ den Ball offensiv gut bewegen. So entwickelte sich ein eher ausgeglichenes Spiel, bei dem die Hagenerinnen das Spiel bis zur 27. Minute offen gestalten konnten (44:40), ehe Recklinghausen mit einem 6:0 Lauf das dritte Viertel beendete.

Hagens Rotation wurde nach einem nicht geahndeten Ellbogencheck gegen Kathrin Schlatt noch kleiner. Diese konnte mit einem geschwollenen Gesicht nicht mehr weiterspielen. Die Kraft im letzten Abschnitt reichte nicht mehr, um der ruppigen Gangart der Citybasket entgegenzuwirken, sodass man das letzte Viertel quasi ohne Kampf abschenken musste.

„Der konditionelle Aspekt hat natürlich eine große Rolle in diesem Spiel gespielt. Gerade in Hälfte 2 waren wir einfach müde und unkonzentriert. Das hohe Endergebnis spricht aber keines Wegs für einen Klassenunterschied vor dem Pokalfinale. Wir wollen Recklinghausen in beiden Spielen schlagen und sind topmotiviert dies auch zu tun“, so Fabian Schumann.


Für den TSV spielten:

Perlick (0), Schnietz (10), Colakoglu (0), Röspel (2), Kortenacker (0), Mücke (13), Dorlöchter (8), Schlatt (4) Stahmeyer (8)

Fabian Schumann

Facebook Like