Und jetzt die Lottozahlen 12, 12, 12, 12, 12 und zu guter letzt die 12

Teilen
Jugendoberliga 3 U12 offen (Spieltag 15)
Spielbericht U12/1o

 

VfL AstroStars Bochum 2 – TSV Hagen 1860

 

Endstand: 97:12
Halbzeit: -:-

 

Zwei Wochen vor Karneval traten die Hagener ihr erstes echtes Auswärtsspiel des neuen Jahrzehnts an. Die Reise ging nach Bochum zur Basketballabteilung des VFL Bochum. Freitag waren die Voraussetzungen noch äußerst günstig. 11 Spieler plus eine eventuell fitte Gizem hatte der Trainer auf dem Plan. Samstagmorgen purzelten dann die Absagen herein. Die von Gizem war noch erwartbar, aber es fielen mit Mathilda und Maxi noch zwei weitere Spieler krankheitsbedingt aus. Sodass man weiter darauf warten muss mit einem vollen Kader von 12 Leuten anzutreten.

Bochum kam besser in die Begegnung. Setzte die 60er früh unter Druck und konnte so viele Fehler der Hagener provozieren. Hatte man sich letzte Woche noch gut gegen die Presse der Schwelmer behaupten können, so fiel es den Gästen heute umso schwerer. Viele Unkonzentriertheiten gepaart mit Abspielfehlern und Hektik taten dem Spiel der Volmestädter nicht gut.

Das Ganze setzte sich fort. Bochum zog Punkt um Punkt davon und war nach zwei Achteln auf Kurs die 100 Punkte Marke zu erzielen.

Im dritten Abschnitt wandelte sich das aber, was nicht wirklich der Verdienst der Hagener war, sondern den Körben. Die wollten nun auf beiden Seiten gar nichts mehr schlucken. Offensiv halfen die Gäste aber nach, indem sie die vollendende Bewegung zum Korbleger konsequent verweigerten und lieber einen schwereren Jumpshot nahmen, statt einen Korbleger oder ein Foul zu ziehen.

Theoretisch könnte man jetzt den oberen Text kopieren und nochmal einfügen, denn viel im Spiel der Hagener änderte sich nicht. Einzig erwähnenswert ist noch, dass unsere Nummer 12 mal wieder mit den zu niedrigen Körben, drei Meter und 5 Zentimeter ist auch viel zu niedrig, einfach nicht klar kam. 4 Meter Körbe wären da eine wünschenswerte Regeländerung. Trotzdem war es der Tag der 12. Unser 12 wurde Topscorer und selber erzielte man 12 Punkte und wieder lag die magische 12 als maximale Kadergröße über diesem Spiel.

Jetzt warten die Wochen der Wahrheit auf die 60er. Drei Spiele in Folge gegen die direkten Tabellennachbarn. Mal sehen was bei denen zu holen ist.


Für den TSV spielten:

Lina, Fabian, Ella, Anna , Anisa, Kenai, Tobias, Ferdinand und Selin

Tim Overhoff

Facebook Like