Ein hartes Stück Arbeit und ein glücklicher Sieg am Ende des Tages…

Teilen
U17-1 WNBL (Spieltag 05)
Spielbericht

Rhein Girls Basket – TSV Hagen

Endstand: 57:64
Halbzeit: 32:25

Mit den Rhein Girls wartete auf uns ein Gegner, der sowohl individuell als auch taktisch im Kollektiv zu überzeugen wusste. Und somit kam es, wie erwartet zu einem spannenden Spiel.

Wie so oft ließen wir den Gegner zu Beginn des Spiels die ersten Punkte erzielen. Nach einem 0:4 Rückstand konnten wir aber mit einem 8:0 Lauf die Führung übernehmen, die wir aber leider bis zum Viertelende aufgrund dummer und unnötiger Entscheidungen wieder abgeben mussten. Somit ging es mit 16:16 in die Viertelpause.

Im 2. Viertel lief fast gar nichts zusammen und wir ließen den Gegner davon ziehen. Wir verteidigten schlecht, agierten zum Teil total harmlos und zeigten eine ungewohnte Schwäche in der Transition Defense. Diese Unsicherheit nahmen wir mit in den Angriff und wussten hier auch nicht zu überzeugen. Statt diszipliniert unsere Plays runter zu spielen, versuchten wir unser Glück in Einzelaktionen und verloren mehrfach den Ball. Demnach ging es mit einem Rückstand von 25:32 in die Halbzeitpause.

Halbzeit 2 konnte nur besser werden und die Mädels gingen motiviert in den neuen Spielabschnitt. Beide Teams agierten schneller und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Jedoch war es diesmal Leo, die in diesen 10 Minuten den Unterschied machte. Sie erzielte 16 ihrer 30 Punkte im 3. Viertel und sorgte dafür, dass wir bis auf einen Punkt verkürzen konnten.

Im letzten Viertel fanden wir zu gewohnter Stärke in der Defense und ließen nur noch 6 Punkte zu. Der Gegner hatte mit seinen Foulproblemen zu kämpfen und wir konnten aufgrund unserer besseren Fitness diesen Spielabschnitt mit 14:6 für uns entscheiden. Dennoch ist festzuhalten, dass der Gegner eine Minute vor Ende durch einen 3er von Lea Brückner auf 57:59 verkürzen konnte. Aber Nina behielt die Nerven und antwortete „eiskalt“ per Dreier und entschied die Partie für uns. Svea legte noch nach, sodass wir am Ende glücklich mit 64:57 gewonnen haben.

Unterm Strich zählt für uns der Sieg. Der Gegner war, wie erwartet stark und konnte überzeugen. Wir dagegen haben unsere Leistung nicht zu 100% abrufen können. Daher freuen wir uns über die glücklichen 2 Punkte.

In der Defense arbeiten wir unter dem Korb sehr stabil. Svea, Nina und Ayse finden langsam aber sicher ihren Rhythmus und geben der Mannschaft sehr viel Sicherheit in der Verteidigung. Auf den Außenpositionen haben wir diesmal verdammt schlecht ausgesehen und haben in der On-Ball Defense schlecht gearbeitet. Zudem haben die Rotationen in der Defense nicht gestimmt, hier müssen wir schnell an unserer Abstimmung und Kommunikation arbeiten, damit wir wieder besser rotieren.

Im Angriff war nicht alles schlecht, da wir es geschafft haben unsere Innenspieler gut in Szene zu setzen, daher konnten Nina, Svea und Ayse alle ordentlich scoren. Auf den Außenpositionen war es leider nur Leo, die ihren Rhythmus halbwegs gefunden hat. Die anderen blieben leider weit unter ihren Möglichkeiten. Zudem kam eine miese Wurfquote dazu. Wir haben 27/71 (38%) aus dem Feld geworfen und selbst an der Freiwurflinie haben wir einiges – 11/23 (47%)- liegen lassen.

Dennoch haben die Mädels gut gekämpft und zu keinem Zeitpunkt aufgegeben und sich diesen Sieg hart erkämpft. Diese Tatsache spricht für unser Team und macht uns stark! Nach 5 Spielen bleiben wir weiter ungeschlagen und stehen weiter auf Platz 1. Nun haben wir wieder 2 Wochen Zeit um uns auf das nächste Spiel vorzubereiten… Es gibt wieder einiges gut/ besser zu machen!

GO TSV!!!

Viertelergebnisse:

16-16
16-9
19-25
6-14

FW: 11/23 – 47%.
3 Dreier.


Für den TSV spielten:

Coester (-), Bonnemann (-) , Bönicke (0), Fritz (4), Schütter (30/2), Hujic (2), Colakoglu (9), Michalski (0), Ismail (0), Schnietz (10/1), Tigges (13)

Sajeevan Sarangan

Facebook Like