Schlechte Trefferquote beschert Ladies Niederlage

Teilen
PHL 2.DBBL (Spieltag 08)
Spielbericht

Phoenix Hagen Ladies – Wolfpack Wolfenbüttel

Endstand: 48:60
Halbzeit: 28:38

Ein weiterer Heimsieg der Phoenix Hagen Ladies in Folge war am Sonntagabend im Spiel gegen das Wolfpack Wolfenbüttel leider nicht zu erzielen. Eine sehr schlechte Trefferquote bescherte den Hagenerinnen eine Niederlage von 48 : 60 (HZ 28 : 38).
Dabei gab es aus Hagener Sicht einen durchaus guten Start mit 8 zu 4, doch danach wurde deutlich, dass es an diesem Sonntagabend nicht weit her war mit der Trefferquote der Ladies. Wolfenbüttel kämpfte sich ins Spiel und ging mit 12 zu 8 in Front! Mit der Einwechselung von Ricki Grunau kam Leben ins Spiel der Ladies und dank zweier dreier von Grunau konnte das Spiel zumindest bis zur Viertelpause mit 18 zu 18 ausgeglichen gestaltet werden. Sehr holprig ging es in das zweite Viertel. Nur gut, dass auch den Niedersächsinnen an diesem Abend nicht alles gelang und beim 28 zu 31 in der 18. Spielminute waren die Ladies noch in Schlagdistanz! Leider erzielte die starke Centerspielerin Klaudia Grudzien in den letzten beiden Spielminuten noch 8 Punkte in Folge und es ging mit einem 28 zu 38 aus Hagener Sicht in die Halbzeitpause.
Viel vorgenommen hatten sich die Ladies für die zweite Hälfte. Fünf schnelle Punkte brachten sie auch schnell wieder in Schlagdistanz, so konnte man sich zunächst wieder Hoffnung machen. Leider wurde die Trefferquote dann aber immer schlechter, der Korb war an diesem Tag wie zugenagelt: Die sonst so sicheren Außenspielerinnen der Ladies trafen einfach nicht. Daneben konnten die Wolfenbüttlerinnen den Rebound deutlich kontrollieren und sich bereits am Ende des dritten Viertels mit 47 zu 33 absetzen! Das letzte Viertel verlief recht ausgeglichen, zwar verkürzten die Ladies nochmals auf 47 zu 55, jedoch ohne das Wolfspack ernsthaft zu gefährden. Mit der Defense seines Teams konnte Coach Schneider einigermaßen zufrieden sein, 60 erzielte Punkte für einen Gegner aus der oberen Tabellenhälfte sind akzeptabel. Unzufrieden war er jedoch mit der schlechten Trefferquote, insbesondere bei einfachen korbnahen Abschlüssen und den schlechten Rebounding.


Für die Phoenix Hagen Ladies spielten:

Dzeko, Gimbel, Grunau (13), Kassack (6), Küper (3), Mücke (6), Quakernack, Reinhardt, Schlatt (5), Schütter (6), Stahmeyer (9)

Sabine Kaminski

Facebook Like