Ein K(r)ampf zum Sieg

Teilen
U14/2 Jugendoberliga (Spieltag 14)
Spielbericht U14/2

 

TSV Hagen 1860 2 – TVE Dortmund Barop

 

Endstand: 64:60
Halbzeit: 31:32

 

Am 17.02.18 stand das nächste Heimspiel, gegen den TVE Dortmund Barop, an.

Die U14/2 des TSV Hagen startete gut in das Spiel. Obwohl der Größenvorteil eindeutig auf der Dortmunder Seite lag, führten der TSV bereits zur Mitte des ersten Viertels mit 13:4. Doch die Dortmunderinnen ließen sich nicht unterkriegen und kämpften sich zurück. Das Viertel wurde trotzdem zu Gunsten Hagens mit 20:14 beendet.

Im zweiten Viertel ließen die Hagenerinnen das Spiel zunehmend schleifen. Die Defense wurde nicht aggressiv gespielt und durch viele Fehlpässe und schlechte Entscheidungen in der Offense konnten die Baroper Mädels zur Halbzeit eine Führung von einem Punkt erkämpfen. Auch die Freiwürfe wurden in diesem Viertel, wie auch im gesamten Spiel, nicht zureichend verwandelt (insgesamt 4/19).

Auch nach der Halbzeit fand die U14/2 des TSV Hagen nicht ins Spiel zurück. Wenig Laufbereitschaft in Verteidigung und eine miserable Reboundquote ließen dem TVE viel Platz für einfache Punkte. Im Angriff konnten zudem viele Würfe sowie Korbleger nicht verwandelt werden. Der TSV Hagen erzielte in diesem Viertel somit nur sechs Punkte. Die Dortmunderinnen zogen so bis zum Ende des dritten Viertels bis auf zehn Punkte davon (37:47).

Im vierten Viertel platze endlich der Knoten auf Hagener Seite. Trotz weiterhin schlechter Freiwürfe erkämpfte sich das Team viele Steals in der Defense und konnte durch schnelle Fastbreaks punkten. Besonders Maya Backhove und Lena Shachowski pushten die gesamte Mannschaft nach vorne und hielten die Motivation hoch. Die Hagener Mädels gewannen somit nicht nur dieses Viertel, mit 27:13, sondern letztendlich auch das Spiel.


Für den TSV spielten:

Idrizi, V. (0), Jüng, Z. (9); Schmidtkunz, R. (13/1 Dreier); Shachowski, L. (8); Alan, M. (5); Breucker, G. (2); Güdül, S. (0); Köster, A. (0); Backhove, M. (17/1 Dreier); Visarius, L. (0); Figge, P. (10)

Lisa Kleinhempel

Facebook Like