In Jena ist für die Phoenix Ladies nichts zu holen

Teilen

TuS Jena Burgaupark Ladybaskets – Phoenix Hagen Ladies
Ergebnis: 92:62 (55:30)

Zum Saisonabschluss der Zweitligasaison 2010/2011 war für die Phoenix Hagen Ladies nichts mehr zu holen: Am 22. Spieltag der 2. DBBL Nord unterlagen die „Feuervögel“ den TuS Jena Burgaupark Ladybaskets mit 62:92 (30:55).

Das Spiel der Kontrahenten war nicht mehr mit der Partie aus dem Dezember zu vergleichen, dieses hatten die Phoenix Ladies noch klar für sich entscheiden können. Die Damen von der Volme traten ohne die wichtigen Rotationsspielerinnen Elina Stahmeyer (nach Zahn-OP), Lara Froese (erkrankt) und Felicitas Graßhoff (privat verhindert) an, einige Akteure gingen angeschlagen in das Spiel, die Gastgeberinnen konnten auf den kompletten Kader zurück greifen, welcher im Zuge der Nachverpflichtungen mittlerweile sehr stark besetzt ist. Während die Phoenix Ladies zum Tipp-Off bereits gerettet waren, spielten die Burgaupark Ladybaskets voll auf Sieg, um als Tabellenvorletzter eine theoretische Chance auf den Ligaerhalt zu wahren. Dementsprechend dominierten die Thüringerinnen das Spiel von Beginn an beinahe nach Belieben: Offensiv scorte Jena kontinuierlich, defensiv hatte man den Laden sicher im Griff, die Bretter wurden kontrolliert. Den unkonzentriert auftretenden Phoenix Ladies fehlten heute die Mittel, um diesem exzellent auftretenden Gegner Paroli bieten zu können, einige Pfiffe der Schiedsrichter taten leider ihr Übriges. Die hohen Rückstände sowohl nach 10 als auch nach 20 Minuten spiegeln den Spielverlauf wider, zu keinem Zeitpunkt hatte man das Gefühl, dass die „Feuervögel“ eine reelle Chance auf den Sieg innehaben.

Auch im Verlauf der 2. Halbzeit stellte Jena die eigene Klasse unter Beweis, wobei v.a. die US-Amerikanerinnen Joy McCorvey (26 Punkte) und Marquita Lashae Waller (14 Punkte) sowie die erstligaerfahrene Aufbauspielerin Dana Penno (22 Punkte) hervorzuheben sind. Bei den Phoenix Ladies war die 40 Minuten durchspielende Franziska Goessmann einmal mehr in der Lage, wichtige Akzente zu setzen.

„Nach dem bei Antritt der Partie bereits sicheren Klassenerhalt war die Luft bei uns raus. Angesichts dessen, unseren personellen Ausfällen und der Leistung einer sehr stark spielenden Mannschaft aus Jena ist die klare Niederlage nur folgerichtig,“ fasst Trainerin Therese Schielke zusammen.

Ein besonderer Dank geht an die treuen Fans der Phoenix Hagen Ladies, welche die weite Auswärtsfahrt mitgemacht haben! Ein großes Dankeschön an die „Tornados Hagen“, die U 13-2 des TSV 1860 und alle anderen Begleiter.

Franziska Goessmann (25 Punkte, 4 Rebounds, 2 Assists), Kimberly Pohlmann (12 Punkte, 4 Rebounds), Veronika Schielke (7 Punkte), Cailin Crosby (6 Punkte, 3 Rebounds), Corinna Rüsch (6 Punkte, 3 Rebounds, 2 Steals), Annika Reinhardt (4 Punkte, 2 Assists), Kathrin Schlatt (2 Punkte, 2 Steals), Mona Ehlert (0 Punkte), Sabrina Wulf (0 Punkte)

Facebook Like