TSV U17: Mit großen Schritten Richtung Divisionstitel

Teilen
WNBL (Spieltag 11)
Spielbericht

TSV Hagen U17-1 – NB Oberhausen

Endstand: 117:55
Halbzeit: 58:26

Mit einer großen Rotation gelingt dem TSV Hagen 1860 in der WNBL der nächste Kantersieg. Mit 117:55 (58:26) ließ der Tabellenführer den New Baskets Oberhausen keine Chance und behauptet damit Platz Eins der Division West.

Im Hinspiel hatten die 60erinnen noch ihre schwächste Saisonleistung geboten und konnten nur dank eines Endspurts die Partie mit 84:60 recht deutlich für sich entscheiden. Im Rückspiel machte der TSV am Sonntag aber von Beginn an klar, dass hier nur die `Hausherren` als Sieger vom Platz gehen werden. Das Trio Kramer, Stock, Gimbel sorgte bereits in den Anfangsminuten (24:6) für eine komfortable Führung. Einzig in den Minuten zehn bis 15 war das Spiel der Hoheleye-Mädels geprägt von Unaufmerksamkeiten. Vier Punkte durch Paulina Fritz standen in dieser Phase gleich zwölf Gästepunkte gegenüber. Doch konnten Sarah Lückenotte und Co. die Partie schnell wieder in die richtigen Bahnen lenken, sodass ein 19:0-Lauf noch vor dem Seitenwechsel die Begegnung frühzeitig entschied. Mit einem Halbzeitstand von 58:26 wurden die Seiten gewechselt.

Die hohe Führung nutzte das TSV Trainergespann Schneider/Froese, um sowohl personell als auch taktisch zu testen. An der Dominanz änderte dies freilich nichts. Die weiteren Viertel gingen mit 32:14 und 27:15 ebenfalls deutlich an den TSV. Während Pauline Grunert für die Schwarz-Gelben debütierte, warf Elsa Boenicke ihre ersten WNBL-Punkte. In der 35. Minute netzte Nina Schnietz zum 100:49 ein und sorgte damit für beste Laune auf der TSV-Bank.
„Die Ergebnisse zeigen den Mädels, dass sie aktuell vieles richtig machen. Nach der bereits soliden Hinrunde, hat das Team noch einen weiteren Schritt nach vorn gemacht,“ gibt sich das Trainerduo unisono mit der Entwicklung zufrieden.

Nach nun drei überzeugenden Spielen (80:37 vs. Team Mittelhessen, 104:27 vs. Neuss, 117:55 vs. Oberhausen) in der Rückrunde steht erneut eine Spielpause an, ehe die Hoheleye-Mädels ihre Serie am 17.2. im Heimspiel gegen den TC Herne weiter ausbauen wollen.


Für den TSV spielten:

Nina Schnietz (6), Mona Kramer (14), Sarah Lückenotte (6), Sarah Stock (34), Antonia Fritz (2), Paulina Fritz (6), Elsa Boenicke (2), Jasmin Schrage (2), Pauline Grunert (0), Leonie Schütter (13), Alina Gimbel (28), Ayse Colakoglu (4).

Facebook Like