Ladies ziehen dem Tabellenführer Braunschweig die Zähne!

Teilen
PHL 2.DBBL (Spieltag 06)
Spielbericht

Phoenix Hagen Ladies – Eintracht Braunschweig

Endstand: 79:67
Halbzeit: 47:29

Eine kleine Sensation ist den Phoenix Hagen Ladies am Samstag gelungen: Sie siegten gegen den Tabellenführer Eintracht Braunschweig mit 79:67 und sicherten sich damit wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

Die Phoenix Ladies waren von Beginn an hellwach und legten wie die Feuerwehr los. Der Pointguard des Gegners, Sade Nicole Jackson, wurde stark unter Druck gesetzt und den Hagenerinnen gelang eine schnelle 11 zu 3-Führung! Eine Minute vor Ende des ersten Viertels zeigte die Anzeigetafel 23 zu 8, insbesondere dank der treffsicheren Flügelspielerinnen Schütter und Stahmeyer. Leider fingen sich die Ladies noch einen kleinen 5 zu 0-Run ein und es ging mit 23 zu 13 Punkten in die erste Viertelpause. Auch im zweiten Viertel wurde die Marschroute des Coaches umgesetzt und die Gegnerinnen in der Defense stark unter Druck gesetzt. Daneben gelang es schnell zu spielen. Immer wieder schaffte es Kathrin Schlatt – die ein Double-Double (10 Punkte/10 Assists) erzielte – ihre Mitspielerinnen gut in Szene zu setzen. Nicht zuletzt durch drei Dreipunktwürfe von Leonie Schütter in drei Minuten, konnte ein beruhigende 47 zu 29-Pausenführung herausgespielt werden. „Gute erste Halbzeiten hatten wir zu Hause schon öfters, wir dürfen nicht nachlassen“, mahnte Coach Schneider jedoch in der Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel starteten die Ladies wieder gut ins Spiel. Sophia Mücke bescherte in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit mit sieben Punkten in Folge die höchste Führung für die Ladies (54 zu 31). Diese Führung gaben die Ladies auch nicht mehr her, insbesondere auch durch die gute Leistung von Elina Stahmeyer, die nicht nur 24 Punkte und 11 Rebounds erzielte, sondern dabei auch noch eine gute Wurfquote hatte. Den Braunschweigerinnen gelang es nicht mehr, auf mehr als 12 Punkte an die starken Hagenerinnen heranzukommen. Das Schneider-Team hatte an diesem Abend auf jede Variante des Gegners eine Antwort! Besonders erfreulich war, dass die Ladies gegen eines der Rebound-stärkeren Teams der Liga auch in dieser Kategorie mithalten und sogar den direkten Vergleich mit 42 zu 33 gewinnen konnten.

Einziger Wermutstropfen der Begegnung für die Ladies ist der Ausfall von Centerspielerin Pia Kassack, die sich im dritten Viertel am Fuß verletzte und nicht weiter spielen konnte. Natürlich hoffen wir, dass es keine schlimmere Verletzung ist und sie schnell wieder spielen kann. Ayse Colakoglu musste für Pia einspringen und absolvierte somit die ersten Minuten in der zweiten Bundesliga.

Insgesamt zeigte sich Coach Schneider mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden: „Es war über 30 Minuten eine wirklich gute Leistung, so kann es weitergehen.“


Für die Phoenix Hagen Ladies spielten:

Gimbel (2), Grunau (1), Dzeko, Kassack (2), Küper (2), Mücke (15), Reinhardt (3), Colakoglu, Schlatt (10), Schütter (20), Stahmeyer (24)

Sabine Kaminski

Facebook Like