TSV Damen fehlen Kleinigkeiten zum Sieg im Topspiel

Teilen
RLD Regionalliga Damen (Spieltag 07)
Spielbericht RLD

 

TSV Hagen 1860 – Citybasket Recklinghausen

 

Endstand: 59:65
Viertelergebnisse: 10:13/20:23/13:11/16:18

 

In einem Spiel mit vielen Läufen beider Teams, gehen die Hagenerinnen leider als Verlierer vom Feld. Auch wenn man gegen den Ligaprimus eine teilweise starke Leistung zeigte, fällt man mit der Niederlage erst einmal aus der Spitzengruppe der Liga. Nach 8 Spieltagen stehen für das Hohenleye Team 5 Siege und 3 vermeidbare, knappe Niederlagen zu buche.

Mit einer kleinen Aufstellung und viel Tempo zu Beginn schaffte es der TSV viele freie Möglichkeiten heraus zuspielen. Die fehlende Konsequenz im Abschluss ließ das Punktekonto der Damen allerdings nicht konstant ansteigen. Da aber die Verteidigung an diesem Abend über weite Strecken stimmte schaffte es Citybasket nicht sich ein Polster zu erspielen.

Mit Beginn des zweiten Viertels konnten die Hagenerinnen die Intensität noch einmal höher schrauben. Dabei arbeitet man hervorragend im Kollektiv und jede Spielerin auf dem Feld konnte bis zur 14. Minute Punkte verbuchen und einen kleinen Vorsprung von 6 Punkten erspielen. Leider konterte Recklinghausen mit einen anschließenden 11:2 Run, auch weil der TSV nicht gut in der Verteidigung arbeitete. Zur Strafe versenkte CItybasket mit der Halbzeitsirene noch einen Dreier zur 36:30 Pausenführung.

Nach der Halbzeit gewohntes Bild: Auf jede Punkte des TSV folgten Citybasket Punkte und umgekehrt – der TSV verbuchte 2 mehr und kam dem Ausgleich immer näher.

Kurz nach Beginn des 4. Viertels besorgten Sophia Mücke und Kathrin Schlatt den Ausgleich – doch auch hier zeigte sich Recklinghausen unbeeindruckt und zeigte, dass man zurecht auf Platz 1 steht. Mit einem 13:2 besorgte sich das Team von Trainer Björn Grönheit die erste zweistellige Führung gute 3 Minuten vor dem Ende. Wer dachte das Spiel sei entscheiden wurde eines besseren belehrt – Ayse Colakoglu mit einem And-One und Zoe Perlick mit 4 Punkten sowie Hagens einziger Dreier durch Elina Stahmeyer brachte den TSV 30 Sekunden vor Schluss wieder auf 2 Punkte heran. Die letzten Würfe fielen leider nicht, während Citybasket an der Freiwurflinie den Sack zu machte.

„Wieder gut gespielt, wieder eine knappe Niederlage! Das ist natürlich frustrierend, da wir uns für eine hervorragend defensive Leistung und zum Teil gute Leistung in der Offense nicht belohnt haben. Insgesamt war es ein sehr gutes, spannendes Spiel zweier Teams, bei denen 2/3 getroffene Würfe mehr den Unterschiede gemacht haben, wo aber auch der TSV ein verdienter Sieger gewesen wäre!
Jetzt heißt es in den Spielen gegen Hürth und auch gegen das favorisierte Team aus Bochum zu punkten und uns wieder in die Spitzengruppe rein zu kämpfen“, fasst Trainer Fabian Schumann zusammen.


Für den TSV spielten:

Perlick (4), Schnietz (-), Colakoglu (11), Röspel (-), Kortenacker (-), Pinkosz (-), Mücke (8), Dorlöchter (6), Schlatt (16), Stahmeyer (14/1 Dreier)

Fabian Schumann

Facebook Like