Die Schallmauer durchbrochen

Teilen
Jugendoberliga 3 U12 offen (Spieltag 18)
Spielbericht U12/1o

 

TuS Breckerfeld – TSV Hagen 1860

 

Endstand: 69:43
Viertelergebnisse: 10:9/4:4/8:6/13:11/6:7/15:2/4:1/9:3

 

Die erste Reise im März führte nach oben. Es ging nach Breckerfeld, ein Team was die 60er durchaus schlagen können. Doch die letzte Woche machte dem Trainer wenig Hoffnung. Der Auftritt in der Vorwoche war alles andere als gut. Gerade die Körpersprache war katastrophal. Daher verlangte der Trainer auch eine Reaktion von der Mannschaft. Wohlgemerkt von der vollzähligen Mannschaft. Ja sie lesen richtig. 12 in Worten Z-W-Ö-L-F SPIELER/INNEN standen in Breckerfeld in der Halle. Wunder geschehen also doch noch.

Vielleicht hatte die Ansage ja gefruchtet. Denn die Hagener fanden ganz stark in die Partie. Zwar ließ man den Breckerfeldern auf dem Scoreboard den Vortritt, doch Lina konterte mit einem Dreier und brachte die 60er in Führung. Lina war es auch die ihr Team im ersten Achtel in Schlagdistanz hielt. Mit 10:9 für die Gastgeber verabschiedeten sich beide Teams in die Pause.

Man fühlte sich wie in einem Traum. Man konnte das Gefühl haben, dass eine komplett andere Mannschaft auf dem Feld stand als noch in der Vorwoche. Anna holte die Führung zurück (10:11). Bei den Gastgebern produzierte nur der 15er, doch die Gäste hielten mit starkem Teamplay dagegen. Langer Pass von Anisa auf Ferdi, der sieht die komplett freie Selin. Wieder Führung TSV. Notiz am Rande, das waren Selins erste Punkte in ihrer Karriere. Wieder ging es mit einem 1 Punkte Rückstand in die Pause (14:13).

Was die Volmestädter zeigten war einfach richtig stark. Auch wenn die Gastgeber jetzt immer mal wieder auf 3 bis 5 Punkte wegzogen, doch Gizem brachte ihr Team immer wieder zurück und als dann auch noch Kenai traf war auf der Bank der Ausnahmezustand ausgerufen. So spannend, so knapp war es schon lange nicht mehr gewesen. 22:19 hieß es nach dem dritten Achtel.

Wer glaubt, dass was man bisher gespielt hätte ginge nicht mehr besser wurde eines Besseren belehrt. Ella, die letzte Woche noch gefehlt hatte, stabilisierte die Defense und gerade das Rebounding enorm und war vorne nur selten zu stoppen. Ferdi erkannte das sein Gegenspieler ihn nicht verteidigen konnte und scorte ebenfalls nach Belieben. Und mit dem letzten Angriff fand dann auch unsere Korblegerspezialistin ihr Gefühl und versenkte mit der Sirene den Ball im Korb. 11 Punkte in fünf Minuten sind glaube ich die höchste Punkteausbeute der Saison. Und zur Halbzeit war man immer noch im Spiel.

Jetzt hatte man Blut geleckt. Fabi für drei und vier Punkte von Anisa verkürzte den Rückstand wieder auf vier Punkte. Man findet einfach keine Worte, die diese 25 Minuten beschreiben könnten. Aber man kann eventuell Bilder beschreiben. Die Bank lachte, sogar Marysol (zumindest manchmal), man feuerte sich an, man jubelte zusammen, man kämpfte zusammen, man heiterte sich auf, man ließ alles auf dem Parkett was man hatte.

Man merkte es. Die Konzentration ließ ein wenig nach, was Breckerfeld ausnutzte, um erstmals zweistellig wegzuziehen.
Noch dazu kamen altbekannte Abschlussschwächen, die über das Spiel eigentlich im Griff waren, wieder hoch, sodass sich die Gastgeber am Ende dann doch noch relativ deutlich durchsetzen, ABER die Hagener haben ein überragendes Spiel gemacht.

„Ich habe eine Reaktion gefordert und die ist gekommen. Es war ein Mega Spiel. 37 Punkte in 25 Minuten ist für mich ein Sieg. Dieses Spiel ist für mich ein Sieg, egal was das Ergebnis sagt, alleine das 10 von 12 Spieler/innen Punkte erzielt haben zeigt, welche Fortschritte man gemacht hat. Breckerfeld musste alles abrufen was sie können und darauf kann man stolz sein“, so der Trainer.


Für den TSV spielten:

Lina (10), Fabian (5), Mathilda, Ella (6), Marysol (2), Selin (2), Anna (2), Anisa (5), Kenai (2), Tobias, Ferdinand (5), Gizem (4)

Tim Overhoff

Facebook Like