Souveräner Heimauftakt zum neuen Jahr

Teilen
Regionalliga Damen (Spieltag 11)
Spielbericht RLD

 

TSV Hagen 1860 – Dragons Rhöndorf

 

Endstand: 71:56
Viertelergebnisse: 22:12/20:13/15:18/14:13

 

Zum ersten Spiel im neuen Jahr empfing man die Gäste aus Rhöndorf, bei denen man sich in der Hinrunde noch eine unnötige Niederlage eingefangen hatte. Trotz einer eher überschaubaren Trainingswoche und einem dezimierten Kader wollte man mit einem Erfolgserlebnis in die Rückrunde starten. Auch die Gäste, nur mit 8 Spielerinnen angereist, hatten mit Personalsorgen zu kämpfen.

Es entwickelte sich ein temporeiches erstes Viertel, in dem besonders die Guards um Zoe Perlick und Sarah Dorlöchter immer wieder durch gute Drives Akzente setzen konnten. In der Verteidigung war man gewarnt vor Gäste Centerspielerin Krabbe, die im Hinspiel 30 Punkte aufgelegt hatte (heute 15). Vor allem Kathrin Schlatt zeigte immer wieder ein gutes Positionsspiel und konnte so viele Anspiele in den Post abfangen.

Auch im 2. Viertel hielt das Team seinen offensiven Rhythmus bei, Elina Stahmeyer (10 Punkte) und Helena Birtner mit zwei erfolgreichen Dreiern vor der Halbzeit sorgten für eine 42:25 Pausenführung.

Nach der Pause ließ man allerdings sehr viele einfache Punkte liegen und schlief das ein oder andere Mal in der Transition Defense, so dass die Gäste den Abstand kurzzeitig wieder einstellig gestalten konnten.

Da man im Schlussabschnitt sich allerdings wieder auf eine konzentrierte Verteidigungsarbeit besann, sollte der verdiente Sieg und gleichzeitig gewonnene direkte Vergleich nicht mehr in Gefahr geraten.

Dazu Coach Springkämper: „Glückwunsch ans Team für diesen Sieg! Ich war absolut nicht zufrieden mit der Trainingsleistung, heute haben die Mädels aber allesamt eine Schippe draufgelegt. Das war eine rundum gute Teamleistung, ich bin froh, dass unsere jüngeren Spielerinnen uns mehr und mehr wichtige Impulse bringen. Wir haben noch viel vor in der Rückrunde, daher hoffe ich das wir ab kommender Woche auch wieder mehr Gas im Training geben, dann ist noch einiges möglich für uns“.


Für den TSV spielten:

Birtner (8), Perlick (12), Röspel (2), Scheller (6), Mücke (9), Dorlöchter (4), Schlatt (2), Stahmeyer (28)

Yannik Springkämper

Facebook Like