U12w bleibt auch im neuen Jahr ungeschlagen

Teilen
Jugendoberliga 3 U12 weiblich (Spieltag 11)
Spielbericht U12/1w

 

TSV Hagen 1860 – TVE Dortmund Barop

 

Endstand: 99:22
Halbzeit: 54:10

 

Am gestrigen Sonntag empfing die U12w des TSV Hagen die Mädchen des TVE Dortmund Barop. Hoch motiviert starteten die Hagener in das Spiel, denn das Jahr 2020 sollte genau so erfolgreich starten wie man das letzte Jahr beendete.

Zu Beginn mussten die Mädchen des TSVs erst einmal wieder in das Spiel finden. Einfache Korbleger wurden nicht so hochprozentig verwandelt, Rebounds wurden zunächst abgegeben und die defensive Arbeit lief zuerst ebenfalls noch nicht so gut wie gewohnt. So stand es nach dem ersten Achtel „nur“ 10:4.

Ziel war es nun im Laufe der kommenden Achtel den Vorsprung deutlich zu erhöhen, indem man anfängt,

die kleinen Dinge umzusetzen und die Unkonzentriertheiten abzustellen. Direkt im zweiten Achtel haben die Mädchen genau da angesetzt. Besonders durch eine hervorragende Defenseleistung (in diesem Achtel kassierte der TSV keinen einzigen Gegentreffer) gelang es den Hagenern immer mehr ins Spiel zu finden. Insbesondere bei Georgia Leon Theis und Tilda Funke konnte man am gestrigen Spieltag eine starke Verbesserung in diesem Bereich erkennen.

Im Laufe des Spiels wurden die Mädchen immer mutiger und auch Mädchen die vielleicht zu Beginn der Saison noch nicht so selbstbewusst mit dem Ball umgegangen sind, fangen nun an auch selber erfolgreich zum Korb zu ziehen. Insbesondere das Teamspiel entwickelt sich immer weiter, denn die Mädchen fangen an, immer bessere Pässe zu spielen. Vor allem Noura Ayadi sind in dieser Partie viele schöne Anspiele geglückt, mit denen sie ihre Mitspielerinnen immer wieder erfolgreich in Szene setzte.

Zum Ende hin, fingen die Hagenerinnen auf einmal an, wieder unkonzentrierter zu spielen. Speziell die Reboundarbeit ließ erneut deutlich nach, was den Gegner immer wieder zweite und dritte Chancen ermöglichte. Wahrscheinlich war es der Druck, unbedingt den 100 Punkt zu erzielen, was dazu führte, dass die Mädchen aufhörten vernünftig Basketball zu spielen. Dass der eigene Score nicht dreistellig wurde, ist vielleicht schade für die Mädchen, umso mehr aber auch ein Hinweis dafür, an der eigenen Nervenstärke am Ende eines Spiels zu arbeiten.


Für den TSV spielten:

Breddermann, S.N. ; Teschner, H. ; Funke, T. ; Schmitt, H. ; Oberhag, S. ; Theis Leon, G. ; Sohit, S. ; Degerli, C. ; Ayadi, N. ; Raabe, S.

Kaja Scheller

Facebook Like