Der Tesla – Fluch

Teilen
Landesliga 06 Herren (Spieltag 12)
Spielbericht LLH

 

TSV Hagen 1860 2 – SKZ Nikola Tesla

 

Endstand: 68:73
Vertelergebnisse: 14:19/13:17/16:23/25:14

 

Zum Auftakt in die Rückrunde ging es im Heimspiel gegen Nikola Tesla. Die Serben konnten in der Hinrunde lediglich 4 Spiele für sich entscheiden, darunter leider auch den Saisonauftakt gegen uns. Wir hatten dagegen in der Hinrunde alle Mannschaften hinter uns geschlagen – außer Nikola Tesla – und traten mit voller Kapelle an. Zwei Spieler mussten sogar aussetzen, während die Gäste lediglich 6 Spieler stellen konnten. Also eigentlich alles klar, wie dieses Spiel laufen sollte, nämlich ein Sieg als Revanche für die Auftaktniederlage war geplant.

Die Serben hatten allerdings etwas dagegen, spielten von Beginn an sehr konzentriert und mit hoher Intensität, während wir doch in allen Aktionen ziemlich schläfrig wirkten. So war es kein Wunder, dass Nikola Tesla sich nach und nach absetzen konnte und das erste Viertel mit 19:14 gewann. Gleiches Bild im 2. Abschnitt. Das Spiel des TSV war durchsetzt mit zahlreichen individuellen Fehlern, während die Gäste abgebrüht ihre Chancen nutzten und hinten die Zone verrammelten. Vor allem Björn Tonnätt, dem einige gute Aktionen in der Zone gelangen, war es in der ersten Hälfte zu verdanken, dass der Rückstand nicht zu groß geriet. Von draußen wollte leider kaum ein Wurf den Weg in den Korb finden.

Nach der Pause zeigte unsere aggressivere Verteidigung Wirkung und wir konnten den Gegner zu einigen Ballverlusten zwingen. Zwar verkürzten wir den Rückstand in dieser Phase auf 40:42, doch die entstehenden Chancen wurden oft leichtfertig ausgelassen, so dass das Spiel nicht gedreht werden konnte. Stattdessen fingen die Gäste sich wieder und starteten ihrerseits einen letztlich spielentscheidenden 12:0 Lauf bis zum Viertelende.

Mit 16 Punkten Rückstand ging es also in das letzte Viertel. Doch der TSV bäumte sich noch einmal auf und spielte alles oder nichts. Gute Defense, schnelle Abschlüsse und insgesamt 7 Dreier in diesem Abschnitt brachten uns kurz vor Schluss tatsächlich noch einmal auf 5 Punkte heran. Vor allem Georgio Kouzo, der alle seine 20 Punkte (6 Dreier) in der 2. Halbzeit erzielte, lief jetzt heiß und gab dem Team noch mal Hoffnung. Am Ende brachte Nikola Tesla den Sieg aber an der Freiwurflinie nach Hause, während wir die letzten sich bietenden Chancen nicht mehr nutzen konnten. Am Ende stellt sich die Frage, warum wir, wie in den Jahren zuvor, gegen diese Mannschaft einfach nicht gewinnen können. Heute lag es vor allem an einer Flut von einfachen Fehlern, wie Fehlpässen und Schrittfehlern, die aus der Verwechslung von Schnelligkeit und Hektik erfolgten und so einen Erfolg verhinderten. Im nächsten Spiel gilt es, wieder eine bessere Leistung zu zeigen!


Für den TSV spielten:

Kouzo (20), D. Schumann (3), Somborn, Klinkmann, Gomes (6), Kilic (3), F. Schumann, Tonnätt (17), Schmalenbach (3), Pradel (3), Coutinho (13), Schnietz

Markus Scheller

Facebook Like