3. Platz der U14 beim Youth Cup

Teilen

Heute stand ein weiteres Turnier für die U14 an. Dieses Mal startete das Team beim Youth Cup in Haspe – die Gegner waren Jungenteams bzw. ein gemischtes Team!

Etwas aufgeregt gingen die Mädels in das erste Spiel gegen die CroBaskets. Die Jungs waren teilweise sehr groß, aber es zeigte sich schnell, dass die Mädels zu einen durch ihre Fastbreaks und zum anderen unsere großen Mädels – die heute alle wunderbar unterm Korb ihr Können unter Beweis stellten – die Größe des Gegner im Griff hatten. Somit konnte das Spiel deutlich gewonnen werden.

Der Sieg gab dem Team Selbstbewusstsein. Nun ging es in die Partie gegen SV Haspe 1. Auch in diesem Spiel führten schöne Fastbreaks und toller Körpereinsatz unterm Korb zu einem deutlichem Sieg.

In der Vorrunde durften wir dann erneut gegen die CroBaskets und auch das Team des SV Haspe 1 antreten. Nachdem die ersten beiden Spiele an uns gingen, war das Team voll motiviert. Alle Spielerinnen haben viel Einsatzzeit bekommen und können aus diesen Spielen viele positive Erinnerungen mitnehmen.

Die Vorrunde als 1. abgeschlossen musste das Team im Halbfinale gegen die Jungs von Boele Kabel antreten. So langsam ließen die Kräfte und auch die Konzentration etwas nach, aber alle gingen mit Selbstbewusstsein in die Partie um dann am Ende im Finale zu spielen. Alle haben gekämpft, aber leider reichte es am Ende nicht. Somit durften wir dann noch einmal gegen die CroBaskets um Platz 3 spielen.

Die beiden Siege gegen die CroBaskets aus der Vorrunde gaben den Mädels trotz schwindender Kraft das Selbstbewusstsein, dass sie das Turnier mit dem 3. Platz beenden können. Es wurde um jeden Ball gekämpft und noch einmal alles gegeben. Am Ende stand ein überragend deutlicher Sieg auf der Seite des Teams.

Somit erreichten wir den 3. Platz!

Es war ein anstrengender, aber auch ein super Tag. Das Team hat viel Erfahrungen gesammelt und Selbstbewusstsein getankt. Auch der Spaß kam nicht zu kurz! Am Tagesende konnten wir nur glückliche Gesichter sehen.
Glückwunsch, weiter so !

Maren Langermann

Facebook Like