4×7= viermal so viele Punkte wie im Hinspiel

Teilen
Jugendoberliga 3 U12 offen (Spieltag 14)
Spielbericht U12/1o

 

TSV Hagen 1860 – Baskets Schwelm

 

Endstand: 32:133
Halbzeit: 13:63

 

Mit Schwelm erwarteten die 60er den nächsten schweren Gegner. Gerade körperlich waren die Gäste den Volmestädtern deutlich überlegen. Im Hinspiel tat man sich sehr schwer und erzielte nur 7 Punkte Fabian, Mina und Gizem kurierten zudem ihre kleinen Krankheiten zuhause in Ruhe aus.

Die Gäste kamen auch besser in die Partie. Die körperbetonte Verteidigung der Schwelmer passte den TSVern nicht wirklich. Erst als man vermehrt Ella mit ins Spiel einband, fielen auch die Würfe. Alle Punkte der Gastgeber gingen auf das Konto von Ella, die ihre Länge unter den Körben zu nutzen wusste. Dennoch erlaubte man den Schwelmern zu viele einfache Wurfmöglichkeiten.

Im zweiten Abschnitt nutzte Kenai gut aus, dass sein Gegenspieler ihn nicht stoppen konnte und brachte so weiter Punkte auf die Anzeige. Nach zehn gespielten Minuten hatte man einen Punkt mehr erzielt als im gesamten Hinspiel zusammen.

Doch mit zunehmender Spieldauer in Halbzeit eins fiel den Gastgebern immer weniger ein. Viele wilde Aktionen prägten nun das Spiel der schwarz-gelben. So konnte Schwelm immer weiter davonziehen, auch weil man viele leichte Fehler machte, welche die Gäste wieder schnell in Ballbesitz brachte. Mit einem Spielstand von 13:63 verabschiedete man sich in die Halbzeit.

In Halbzeit zwei besannen sich die Gäste wieder auf ihre Stärken. Ferdi attackierte den Korb und holte so entweder Fouls heraus oder legte den Ball direkt in den Korb. Dadurch kam man wieder besser ins Spiel.

Einen kleinen Durchhänger hatte man dann allerdings doch noch. Im sechsten Spielabschnitt konnten die Gastgeber keine Punkte auf der Habenseite verbuchen, auch weil es wieder viel zu wild wurde.

Danach fing man sich und konnte im siebten Abschnitt wieder deutlich besser dagegenhalten.

Das beste Achtel war wieder einmal das Beste. Wir haben gut unsere Vorteile in der Offensive ausgespielt. Gerade Lina lief jetzt ein wenig heiß und netzte zweimal aus dem Dreierland ein. Als dann auch noch Anna den Ball oben auf die Brettkante legte und der Ball von dort aus in den orangenen Ring fiel war klar, dass die Kunstwürfe Tour wieder aufgenommen wird. Die Gastgeber zeigten gerade in der zweiten Halbzeit eine gute Leistung gegen einen guten Gegner. Darauf gilt es aufzubauen und in zwei Wochen gegen Herne West an diese Leistung anzuknüpfen.


Für den TSV spielten:

Lina (10), Maxi, Mathilda, Ella (4), Marysol, Anna (4), Anisa (3), Kenai (5), Tobias, Ferdinand (6)

Tim Overhoff

Facebook Like